Shiva  -  Reines Licht, welches sich im Tanz durch die Erscheinungsvielheiten des Lebens verwirklicht.

So lass dein "Wahres" in dir leuchten, dass das Leben dem Strahlen eines Sterns gleicht. Das Leuchten dieses Sterns trägst Du hinüber ins Nichtseiende/Dunkle, dass das Dunkle gesättigt mit gelebtem Leben neue Sterne gebiert und Formen gibt.

Denn die Bewegungen des Lebens gleichen dem Ringeln einer Schlange von Hier nach Dort.

Behindere die Einheit des Wechsels nicht durch Lüge, Täuschung, Illusion und Abirren von der Wahrnehmung des Leuchtens deines inneren Sternes.

Es heben sich auf die Gegensätze der Dualität, vom Leben und Tod, vom Du und Ich, Ich und die Welt, Tier und Mensch, Stein und Vogel und die  Zeit der Lebensflamme hat sich aufgehoben und ist Unendlichkeit.